/ Literaturfest München 2015

Vom 18. November bis zum 6. Dezember 2015 werden über 80 Autorinnen und Autoren aus aller Welt zu Gast in München sein, darunter Adonis, Umberto Eco, Anne Enright, Judith Holofernes, Navid Kermani, Adolf Muschg, Martin Mosebach, Ursula Poznanski, Salman Rushdie, Rüdiger Safranski, Zeruya Shalev, Madeleine Thien, Ilija Trojanow und Najem Wali.

Flucht und Überleben in Krisenzeiten sind zentrale Themen, die das Münchner Literaturfest 2015 verhandelt. „Wichtige Stimmen aus aller Welt kommen zu Wort und fordern uns auf zur Auseinandersetzung. Ein engagiertes Literaturfest mit brisanten Themen erwartet uns“, sagte Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers zur Eröffnung der Pressekonferenz.

Im Mittelpunkt des von Schriftsteller Albert Ostermaier gestalteten forum:autoren stehen Flüchtlings- und Fluchtgeschichten. Unter dem Titel front:text versammelt er Autoren, Musiker, Fotografen, Politiker und Wissenschaftler sowie Flüchtlinge und in München lebende Exilanten zu Lesungen, Diskussionen, Spoken Word Acts und einem internationalen Fußball-Freundschaftsspiel. Alaa al-Aswani, Bas Böttcher, Jenny Erpenbeck, Navid Kermani, Martin Mosebach, Salman Rushdie, Shumona Sinha, Zeruya Shalev, Najem Wali und Dima Wannous werden unter den Gästen sein. Bereits im Vorfeld des Festivals reisen deutsche Autorinnen und Autoren in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Krisengebiete, um darüber zu schreiben. „Mein Ziel ist es, dass die verschiedenen Begegnungen andere Perspektiven jenseits unserer medialen Wahrnehmung und Klischeeverhärtungen eröffnen. Ich möchte eine engagierte Literatur an den Schnittstellen der Gegenwart zeigen. Eine politische Literatur, die nicht a priori Ergebnisse und Haltungen formuliert, sondern diese Haltungen aus Anschauung, Austausch, Arbeit und offenen Augen gewinnt“, motivierte Albert Ostermaier sein Programm.

Zur 56. Münchner Bücherschau hat Kurator Dr. Thomas Kraft gemeinsam mit dem Canada Council for the Arts und der kanadischen Botschaft vier kanadische Autoren eingeladen – Kenneth Bonert, Mariko Tamaki, Madeleine Thien und Kim Thúy –, deren Lebenswege und Geschichten von einschneidenden Migrationserfahrungen geprägt sind. Außerdem kommt der senegalesische Autor Abasse Ndione, dessen Buch Die Piroge die Reise in einem Flüchtlingsschiff beschreibt. Weiterer Höhepunkt ist der Auftritt von Zeruya Shalev, die ihr neues Buch Schmerz vorstellen wird. Michael Then, Vorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V., hob hervor: „Die 56. Münchner Bücherschau bietet persönliche Begegnungen mit herausragenden Autorinnen und Autoren an und zudem die große Ausstellung von rund 20.000 Neuerscheinungen im Münchner Gasteig. Hier können Leserinnen und Leser aller Generationen täglich zwischen 8 und 23 Uhr neue Lieblingsbücher entdecken!“ Ein eigenes Programm für Kinder und Jugendliche wird von Edith Offermann kuratiert, die u.a. Franz Hohler, Sams-Erfinder Paul Maar und Ursula Poznanski eingeladen hat. Tägliche Lesungen gibt es zudem für Schulklassen, und Kultur & Spielraum bietet ein Kinderaktionsprogramm.

Das Literaturhaus München veranstaltet ein hochkarätig besetztes Festprogramm mit Umberto Eco, Anne Enright, Drago Jančar, Tanja Kinkel, Adolf Muschg, Rüdiger Safranski und Feridun Zaimoglu. „Alle Bücher, die wir vorstellen, beschäftigen sich – so verschieden sie sind – mit dem Überleben: in politisch schwierigen Zeiten, in der Familie, in einer beschleunigten Wirtschaftswelt“, betonte Literaturhausleiter Dr. Reinhard G. Wittmann. Am letzten Festivalwochenende, dem 5. und 6. Dezember, findet im Literaturhaus der Markt der unabhängigen Verlage Andere Bücher braucht das Land statt, bei dem das illustrierte und besonders gestaltete Buch im Mittelpunkt steht. Begleitet wird der Büchermarkt von einer Comic-Reportage- Ausstellung und Ständen mit druckgraphischen Werken sowie buchkünstlerischen Editionen. Zum Auftakt am 4. Dezember wird der Bayerische Kleinverlagspreis vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst verliehen. Preisträger 2015 ist der Sieveking Verlag aus München.

Auch der Geschwister-Scholl-Preis wird im Rahmen des Literaturfests vergeben. Der Festakt findet am 30. November in der LMU München statt, der neue Preisträger wird am 8. Oktober benannt. Der Geschwister-Scholl-Preis zeichnet jährlich ein Buch jüngeren Datums aus, das von geistiger Unabhängigkeit zeugt und geeignet ist, bürgerliche Freiheit, moralischen, intellektuellen wie ästhetischen Mut zu fördern und damit dem verantwortlichen Gegenwartsbewusstsein wichtige Impulse zu geben. Der Preis wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern und der Landeshauptstadt München verliehen und ist mit € 10.000,- dotiert.

literaturfest-muenchen.de

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter-Abo.

Und mit dem Hashtag #litmuc15 auch auf Facebook.
Oder Twitter.
Oder Pinterest.
Oder Instagram.
Oder Flickr.
Oder YouTube.

Comments are closed.