/ Literaturfest München 2012

Über 100 Autorinnen und Autoren kamen zum dritten Literaturfest München (14.11. – 2.12.2012) in die Landeshauptstadt. Unter ihnen: David Albahari, John Burnside, Karen Duve, Anna Enquist, Jenny Erpenbeck, David Foenkinos, Saul Friedländer, Cornelia Funke, Felicitas Hoppe, A.L. Kennedy, Christian Kracht, John Lanchester, Christoph Ransmayr, Harry Rowohlt, Rüdiger Safranski, Michail Schischkin, Clemens J. Setz, Peter Sloterdijk, Vladimir Sorokin, Martin Suter, Galsan Tschinag, Martin Walser, Feridun Zaimoglu, Juli Zeh u.v.m.

Die großen Programmsäulen des Festivals 2012 waren das von Thea Dorn gestaltete „forum:autoren“, die 53. Münchner Bücherschau und das Fest- Programm des Literaturhauses München. Zudem fand die Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises im Rahmen des Literaturfests statt.

Mit Nachtlesungen, literarischen Konzerten, Gesprächen, Buch- und Illustrationsausstellungen, Preisverleihungen, Schulklassenprogrammen u.v.m. bietet das Literaturfest München ein Angebot für Leserinnen und Leser quer durch alle Generationen.

Die Kuratorenreihe „forum:autoren“ stand 2012 unter dem Motto „Hinaus ins Ungewisse!“ und stellte Themen der Romantik in den Mittelpunkt: „Ich möchte Sie beim forum:autoren einladen, das Leben wieder als das zu entdecken, was es im Kern geblieben ist: ein unvorhersehbares, teils beglückendes, teils schmerzliches Abenteuer“, so Kuratorin Thea Dorn. „Schriftsteller, Musiker, Philosophen sind heute noch Abenteurer des Geistes und des Herzens, kurz: Romantiker. Sie zeigen uns, dass es auch im 21. Jahrhundert mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als unsere Schulweisheit sich träumen lässt, dass Liebe, Hoffnung, Wagemut, Phantasie, Hingabe an den Augenblick mehr für unser Seelenheil zu tun vermögen als der ausgeklügeltste Versicherungsapparat. Ich freue mich, wenn Sie uns auf dieser Reise ins Ungewisse begleiten.“

Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers unterstrich: „Das eigenwillige und phantasievolle Konzept der Autorin Thea Dorn für das diesjährige forum:autoren macht neugierig. Mit ungewöhnlichen Perspektiven und spannenden Autoren-Paarungen überrascht sie ebenso wie die Münchner Bücherschau mit den vielversprechenden literarischen Reisen um die Welt und in die Vergangenheit. Ganz besonders wichtig ist darüber hinaus, dass das Literaturhaus die Reihen Klartext an der Universität und Backstage an den Schulen weiterführt und so ein besonders junges Publikum erreicht. Fest steht: Bei diesem Fest der Literatur findet sich Anregendes und Aufregendes für alle, für die’s ein bisschen mehr und ein bisschen besser sein darf.“

Dr. Jörg Platiel, Vorsitzender Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern, Veranstalter der 53. Münchner Bücherschau, betonte die Bedeutung des Literaturfests für die Leseförderung: „Es geht um den Nachwuchs. Lesen ist nicht nur eine wunderbare Kulturtechnik, sondern auch eine sehr komplexe. Und die will gelernt sein und zwar von Anfang an: mit möglichst viel Spaß und vielen Anregungen. Die Münchner Bücherschau hat hier einen Schwerpunkt gesetzt. Nur einige Beispiele aus dem umfangreichen Programm seien hier genannt: Bilderbuchspektakel für die ganze Familie, mit der Schulklasse einem Autor begegnen, Heavy Metal und Buch oder das Gespräch mit internationalen Literaten. Fantasy, Krimi, Biografie oder Illustrationen erzählen Geschichten auf Papier, als E-Book oder App. Dafür möchten wir begeistern, indem wir die Begegnung mit Medien und ihren Urhebern möglich machen.“

Dr. Reinhard G. Wittmann, Leiter Literaturhaus München und Geschäftsführer des Literaturfests hob hervor: „Das Literaturhaus ist auch in diesem Jahr zentraler Ort für das Programm des forum:autoren und mit seiner Brasserie OskarMaria Festival-Treffpunkt nach den Lesungen. Der Markt der unabhängigen Verlage „Andere Bücher braucht das Land“ spürt neuen und kreativen Entwicklungen und Tendenzen bei Verlagen und Autoren nach. Der Gegenbewegung zu E-Books in Form von künstlerisch gestalteten, illustrierten und schönen Büchern gilt unser besonderes Augenmerk. Und große Autoren, mit denen wir seit Jahren verbunden sind, werden im Festprogramm vertreten sein.“

>> Zum Programm des Literaturfests 2012

Sharing is caring <3

Comments are closed.