Helon Habila: Öl auf Wasser

Habila-grÖl auf Wasser

Ein suggestiver und bildstarker Roman über Macht und Gewalt im Kampf von Regierungsgruppen, Ölfirmen, Umweltschützern und Rebellen um die Ölförderung im Nigerdelta, erzählt aus der Perspektive eines jungen Journalisten, der auf der Suche nach der großen Story immer mehr den Blick auf die komplizierten Wahrheiten dahinter zu richten lernt. Öl auf Wasser ist Bildungsroman und Umweltkrimi zugleich, Politthriller und anrührende Liebesgeschichte.

Helon Habila, 1967 in Nigeria, geboren, studierte Literatur und lehrte an der Universität bevor er nach Lagos ging, um dort als Journalist zu arbeiten. Für sein erstes literarisches Werk Waiting for an Angel, welches in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde, erhielt er den internationalen Caine Prize for African Writing und 2003 den Commonwealth Writers’ Prize für die Beste Erstveröffentlichung. Measuring Time (2007), Habilas zweiter Roman, erhielt 2008 den Virginia Library Foundation Fiction Award und stand auf der Kandidatenliste für den Hurston/Wright Legacy Award 2008. Die Kurzgeschichte The Hotel Malogo gewann den Emily Belch Prize und wurde für die Anthologie The Best American Nonrequired Reading ausgewählt und veröffentlicht.

Habilas dritter Roman Oil on Water (2010) ist der erste, der auf Deutsch erscheint und wurde unter anderem mit dem Deutschen Krimipreis 2013 ausgezeichnet. Habila lehrt kreatives Schreiben an der George Mason University, war 2013 DAAD Stipendiat in Berlin und trat am 15. November 2013 im forum:autoren beim Literaturfest München auf.

„Selten war ein Kriminalroman so poetisch und so notwendig.“ Die Zeit

„Ein mitreißender, gut recherchierter Abenteuerroman …ein grandioses Buch.“ FAZ

„Was dieses Buch so spektakulär macht, ist sein Verzicht auf allgemeine Thesen, auf vordergründige Moral, auf selbstverständlich scheinende Unterscheidungen zischen Gut und Böse“ Süddeutsche Zeitung

Sharing is caring <3

Kommentar

Trackback URL | RSS Feed for This Entry