Blogparade #fluchtgeschichten

19. Oktober 2015 | By | 39 Comments

Liebe Blogger_innen,

Albert Ostermaier stellte 2015 beim forum:autoren engagierte und politische Literatur in den Mittelpunkt. Ein wichtiges Ziel seines Programms front:text war es, in den Dialog zu treten und Geschichten über Texte und Bilder neu zu vermitteln. Daher lud das Literaturfest zur Blogparade #fluchtgeschichten, die sich mit folgender Fragestellung beschäftigt:

#fluchtgeschichten: Wie nehmt ihr die aktuelle Situation wahr – auf Reisen oder direkt vor der Haustür, in den Medien oder bei der Arbeit als Volunteer? Kennt ihr Erlebnisse und Schicksale, die erzählt werden sollten? Welche Initiativen und Organisationen findet ihr gut? Und warum?

Ablauf der Blogparade #fluchtgeschichten

  • Dauer der Blogparade: 18.10.-18.11.15
  • Hashtag #fluchtgeschichten
  • Verlinke deinen Artikel mit dem Aufrufpost hier und gib zur Sicherheit die URL des Artikels im Kommentar an.
  • Wer über einen Twitteraccount verfügt, kann uns (@litmuc) mit dem Hashtag #fluchtgeschichten zusätzlich über den Beitrag informieren.
  • Via Twitter und Facebook bewerben wir die Beiträge. Auf dem Pinterestboard Blogparade #fluchtgeschichten werden alle Posts dokumentiert.

Wie du deine Teilnahme erfolgreich gestaltest, erfährst du in diesem sehr informativen Blogpost von Tanja Praske (danke Tanja!): 10 Tipps für die erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade.

Ein wichtiges Anliegen haben wir noch: Bitte unterstützt die Kolleg_innen von #bloggerfuerfluechtlinge!

Dear blogger community around the world –
the Munich Literature Festival 2015 had its focus on engaging political literature. Curator Albert Ostermaier created his program front:text around the topcis escape, exile, expulsion. We would like to encourage dialog, hear your stories, share your thoughts. That’s why we started the #fluchtgeschichten blog carneval which will start on October 18 and last (at least) till the opening of the festival on November 18. We would love for you to participate and share with us how you perceive the refugee situation – while traveling or on your door step, in the media or as an affected person. Do you know stories or experiences that should be told? Which organizations or initiatives do you find inspiring, and why?

Please link your articles to this post and comment the URL so that we can set a link as well as share and promote it on Twitter and Facebook. The hashtag for this project is #fluchtgeschichten. Looking forward!

Wir danken für Eure Beiträge!

Krosworldia: Resümee #refhum (18.01.16)
Okapi Worldwider: Unsichtbar (18.11.15)
Busserl & Brezn: Flüchtlinge! Die Angst vor dem Unbekannten. (17.11.15)
Brechtfestival Blog: Bertolt Brecht – eine Fluchtgeschichte (4.11.15)
Psychologieblog: Schlafen auf der Flucht – Schlafmangel (30.10.15)
Claudia Wessel: Unsichtbar (30.10.15)
Sugar4all: Am Ende ist das Leben (28.10.15)
Mark Read: Menschen im Bus (28.10.15)
Sätze und Schätze: Vom Übergepäck eine Flüchtlings (28.10.15)
Sylvia Meywerk: Das weiße Tuch (27.10.15)
Svens kleiner Blog: #Fluchtgeschichten: Flucht (24.10.15)
Jutta Reichelt / Über das Schreiben von Geschichten: Leichtes Gepäck (22.10.15)
Jazzblog: Keine falschen Fragen (21.10.15)
Sabine Roidl: The situation is nicht gut (20.10.15) und Wir haben ein Herz (21.10.15)

Weitere Blogparaden zum Thema:
Krosworldia: Blogparade #refhum: Flüchtlinge und Migration in den Geisteswissenschaften (bis 15.11.15)
Soziologieblog: Call4Papers: Blogreihe #2: Flüchtlinge, Asyl und Migration (bis 1.12.15)

(Fotos mit freundlicher Genehmigung von ©Max Kratzer)

Gespeichert unter: Allgemein, Fluchtgeschichten, forum:autoren, front:text | Tags: ,

Comments (39)

  1. Liebes LitMuc-Team,

    habt ihr schon den CfP für eine Blogreihe des Soziologie Magazins gesehen? Die Redaktion dort sammelt bis zum 01. Dezember Beiträge zu Migration und Flüchtlingen.
    Meine Blogparade #refhum zu Flüchtlingen und Migration in Kultur und Geisteswissenschaften (http://kristinoswald.hypotheses.org/1683) läuft auch noch bis zum 15. November. Vielleicht könnten wir uns vernetzen, einzelne Beiträge oder die Zusammenfassungen teilen?

    Viele Grüße,
    Kristin

    • Redaktion Literaturfest Redaktion Literaturfest

      Danke für die Info Kristin! Wir verlinken gerne und teilen auch die Zusammenfassungen. Wäre schön, wenn Du auch auf uns hinweisen könntest. Lass uns in Kontakt bleiben!

  2. jc

    Hallo! In Ermangelung eines eigenen Blog habe ich bei Johannes Korten unter http://www.jazzblog.de/jazzlounge/2015/10/keine-falschen-fragen/ bei der Blogparade mitgemacht.

    Viele Grüße!

    JC

  3. Habe mich gerne mit einem kleinen Beitrag an dieser Aktion beteiligt: http://juttareichelt.com/2015/10/22/fluchtgeschichten-leichtes-gepaeck/
    Herzliche Grüße aus Bremen!

  4. Hallo,

    ich habe jetzt auch einen Text zur Blogparade geschrieben. Freue mich über Feedback 🙂

    http://aquarium.teufel100.de/2015/10/24/fluchtgeschichten-flucht/

    • Redaktion Literaturfest Redaktion Literaturfest

      Danke sehr für Deinen Beitrag, Sven! Wir haben fleissig geteilt, hast Du sicher gesehen 🙂

      • Klar habe ich das schon gesehen 😉 – schade ist halt immer das fehlende Feedback, weil Schreiben ist ja auch ein Lernprozess, der nur mit Feedback funktionieren kann 😉 – aber das ist eher OffTopic 😉

  5. Sylvia Meywerk

    Und noch eine Geschichte aus Bremen. Ich freue mich über eure Idee!
    Lesen könnt ihr hier:
    sylvia-meywerk.blogspot.de/2015/10/blogparade-fluchtgeschichten.html

    Viele Grüße
    Sylvia

  6. Noch ein paar Gedanken zu „leichtem Gepäck“ und dem Übergepäck eines Flüchtlings: http://saetzeundschaetze.com/2015/10/28/fluchtgeschichten-vom-uebergepaeck-eines-fluechtlings/

    Viele Grüße, Birgit

  7. Auch ich möchte einen Blogpost zum Thema Fluchtgeschichten beisteuern: http://mark-read.info/menschen-im-bus/

    Schöne Aktion von euch! Grüße aus München nach München.

  8. Ich habe mir schon vor einer Weile Gedanken dazu gemacht und ich finde dieses Gedicht von mir nun hier…bei euch…sehr gut aufgehoben und passend 🙂
    lieben Gruß – Karin

    https://sugar4all.wordpress.com/2015/08/24/am-ende-ist-das-leben-2/

  9. Vielleicht denkt man nicht gleich dran – aber es mangelt Flüchtlingen nicht nur an Essen, Hygiene und inzwischen Wärmendem: sie bekommen fast notwendig zu wenig Schlaf. Einige Folgen habe ich in meinem Blog zu Schlaf und Chronobiologie zusammengestellt – und mit der Blogparadefluchtgeschichten verlinkt.

    http://psychologie.barbara-knab.de/schlafen-auf-der-flucht-schlafmangel/

  10. Hier der Beitrag des Brechtfestival-Blogs!
    Herzliche Grüße,
    Dina

    http://bit.ly/1Wwdhjw

  11. Die Blogparade ist eine sehr schöne Aktion. Hier kurz vor Ende auch noch mein Beitrag:

    https://busserlandbrezn.wordpress.com/2015/11/17/fluechtlinge-die-angst-vor-dem-unbekannten/#more-3928

    Liebe Grüße, Ilka

  12. Hallo! Unter https://okapiworldwide.wordpress.com/2015/11/18/unsichtbar/ befindet sich mein Beitrag zur Blogparade.
    Liebe Grüße,
    Astrid von okapiworldwide

Kommentar

Trackback URL | RSS Feed for This Entry